cine:plom
cine:tv:plom
kommentar:plom
reste:plom
Eines von mehreren
plomlompom-Projekten
Datenschutz-Erklärung
Impressum

futur:plom

Enjoying das Zukunft
Über diese Seite

Futuristische und utopische Notizen von Christian Heller a.k.a. plomlompom.

Orientierung

Themen-Einstiege

Berichte, Lektüren

Abonnement

Letzte Kommentare

24c3 #22: geschlechtspolitisches Sich-um-Kopf-und-Kragen-Reden (2)
     Günter Komoll, egal

Antisozialdemokratische Utopie Grundeinkommen (7)
     Martin Werner, Philipp, Klaus Gieg, ...

Afrikas größter Exportschlager: die Supercomputerisierung der Erde (3)
     Christian, Christian, sunny

Blogroll

Englisch

Deutsch

Lizenz

Für alle von mir verfassten Texte auf dieser Seite gilt folgende Lizenz:

Creative Commons License

Partnerschaften

Werbung

   

Ray Kurzweil: "The Singularity is near. When humans transcend biology"

Ray Kurzweil ist nicht Erfinder von “Transhumanismus” und “Singularität”, aber er ist ein sehr effektiver Bündler und Vermittler von Ideen und Grundlagen dieser Komplexe. “The Singularity Is Near: When Humans Transcend Biology” nun ist ein hochkonzentrierter Brocken eben dieser. Emergenztheorien und Evolution des Geistes, biotechnische Veränderung des Menschen einschließlich Unsterblichkeit und darüber hinaus, nanotechnisches Redesign der Welt bis zur totalmanipulierbaren Atompixelwolke, fortgeschrittene Neurowissenschaften, Robotik und übermenschliche Intelligenz in milliardenfacher Multiplikation, Beschleunigung der technologischen Entwicklung bis hin zur Umwidmung des gesamten Universums in eine gigantische Intelligenzmaschine, das alles findet sich hier mit großer Ausführlichkeit und umfassendst verfußnotet (die Fußnoten machen ein Fünftel des Buches aus) ausgearbeitet und miteinander in Gesamtzusammenhänge, Periodenmodelle und sogar ein paar mathematische Formeln verknotet. Wer sich das Äquivalent eines Sprungs in eine tosende Sturmflut zum Schwimmenlernen als Einstieg in den singularitarianisch-transhumanistischen Komplex dieser Materien geben möchte, dem sei dieses Buch empfohlen, und auch, wer sich mit Teilbereichen schon beschäftigt hat, mag hier immer noch Unmengen neuer Ideen und Konzepte oder Verständnisgrundlagen sich erschließen. Es ist aber, obgleich gut geschrieben, keine entspannende Sonntagnachmittagslektüre, man sollte sich Zeit und Konzentration nehmen.

Hier eine recht ausführlich geratene Lektüre-Bebloggung von mir:

Lektüre “The Singularity is near” I: Einleitung
Lektüre “The Singularity is near” II: Chapter 1
Lektüre “The Singularity is near” III: Chapter 2
Lektüre “The Singularity is near” IV: Chapter 3
Lektüre “The Singularity is near” V: Chapter 4
Lektüre “The Singularity is near” VI: Chapter 5
Lektüre “The Singularity is near” VII: Chapter 6
Lektüre “The Singularity is near” VIII: Chapters 7, 8, 9

Thursday March 27, 2008

Werbung

Kommentare

  1. nr1 / 27. March 2008, 10:30 Uhr

    Für einen anderen höchst interessanten Take auf die Singularity würde ich auch das hier empfehlen:

    The Metamorphosis of Prime Intellect

  2. Christian / 27. March 2008, 10:35 Uhr

    Thx, werd vor re:publica wahrscheinlich nicht mehr zur Lektüre kommen, schaut aber interessant aus! :-) Hab ich mir gleich mal selbst gemailt als Erinnerung.

  3. kab / 03. July 2008, 09:56 Uhr

    Weiß jmnd. wie es bei dem Buch mit einer Übersetzung ins Deutsche aussieht?

  4. Christian / 03. July 2008, 17:39 Uhr

    @kab: Kurzweils Vorgänger-Buch “The Age of Spiritual Machines” scheint es als “Homo S@piens” (Gott verdamme Klammeraffen-Missbräuche) in deutscher Übersetzung zu geben, “The Singularity Is Near” dagegen (noch?) nicht.

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.