cine:plom
cine:tv:plom
kommentar:plom
reste:plom
Eines von mehreren
plomlompom-Projekten
Datenschutz-Erklärung
Impressum

futur:plom

Enjoying das Zukunft
Über diese Seite

Futuristische und utopische Notizen von Christian Heller a.k.a. plomlompom.

Orientierung

Themen-Einstiege

Berichte, Lektüren

Abonnement

Letzte Kommentare

24c3 #22: geschlechtspolitisches Sich-um-Kopf-und-Kragen-Reden (2)
     Günter Komoll, egal

Antisozialdemokratische Utopie Grundeinkommen (7)
     Martin Werner, Philipp, Klaus Gieg, ...

Afrikas größter Exportschlager: die Supercomputerisierung der Erde (3)
     Christian, Christian, sunny

Blogroll

Englisch

Deutsch

Lizenz

Für alle von mir verfassten Texte auf dieser Seite gilt folgende Lizenz:

Creative Commons License

Partnerschaften

Werbung

   

Deutsches Einfrieren

Wie mir aus der offenen Mailingliste der deutschen Transhumanisten zufließt, gibt es jetzt eine Deutsche Gesellschaft für Angewandte Biostase (DGAB).

“Biostase” ist ein Synonym für “Kryostase”, was nichts Geringeres bezeichnet als das gute alte Einfrieren lebender Organismen zum Wiederauftauen in der Zukunft (think Futurama), wo dann unheilbare Krankheiten heilbar oder biotechnisch die Unsterblichkeit erreichbar oder einfach der Verwirklichungszustand der eigenen SF-Träumereien überprüfbar geworden sein mag. Gern wird man ein wenig schräg angeschaut, wenn man hiervon ernstmeinend spricht. Das ändert jedoch nichts daran, dass an der Durchführbarkeit dieses Prozesses durchaus angestrengt wissenschaftlich gearbeitet wird, vor allem privatwirtschaftlich in den USA, wo Unternehmen Verträge zur Einfrierung anbieten und schon eine gewisse Zahl eingefrorener Kunden und eine noch größere Zahl im Falle ihres Sterbens Einzufrierender vorzuweisen haben (zu Preisen zwischen 28.000 und 150.000 Dollar). Die jetzige biotechnische Undurchführbarkeit einer wirkungsvollen Wiederbelebung schließt die künftige Machbarkeit, zu der energisch geforscht wird, nicht aus.

Die Website der deutschen Biostatiker (die sich laut Wikipedia u.a. um “eine Verbesserung der rechtlichen und logistischen Situation in Deutschland”, wo ja bisher Friedhofszwang herrscht, bemühen wollen) bietet zum Themenkomplex Kryostase und Kryonik weitergehend einen um leichte Verständlichkeit der biologischen / medizinischen Sachverhalte bemühten Einführungstext. Darüber hinaus seien natürlich die umfangreichen Wikipedia-Artikel zu dem Komplex empfohlen.

Monday November 6, 2006

Werbung

Kommentare

  1. benni / 12. November 2006, 04:02 Uhr

    huiui-ui. da kann einem ja richtig schwindelig werden. ich selbst habe ja schon daran gedacht: mich einfrieren zu lassen. in einer zukunft, in der ich auf den doppelpunkt und all das sinnlose webgeschwafel überhaupt verzichten kann, scheint mir das ganze leben – insgesamt – viel besser, viel freude-freude-geladener zu sein.

    dein demolitionman

  2. mikos / 12. November 2006, 23:11 Uhr

    reine geldmacherei .. die spielen mit einzelnen schicksalen und greifen auf irrsinnige hoffnungen todkranker menschen zu

  3. Christian / 12. November 2006, 23:13 Uhr

    Mikos: Oh, nicht nur Todkranke lassen sich gerne einfrieren, es sei denn natürlich, man weitet die Definition von Todeskrankheit auf die sichere Erwartung eines natürlichen Todes spätestens im hohen Alter aus.

  4. mikos / 13. November 2006, 18:47 Uhr

    haha die zukunft is mad max gewidmet .. ich bin mir sicher bis dahin sind alle jungbrunnen ausgestorben

  5. Marcus / 26. November 2006, 00:11 Uhr

    Wie genau soll das mit der „Geldmacherei“ funktionieren? Anbieter von Kryonik sind i.d.R. gemeinnützige Gesellschaften (non-profit organizations).

    Vergleiche:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Alcor_Life_Extension_Foundation
    http://en.wikipedia.org/wiki/Cryonics_Institute
    http://en.wikipedia.org/wiki/American_Cryonics_Society

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.