cine:plom
cine:tv:plom
kommentar:plom
reste:plom
Eines von mehreren
plomlompom-Projekten
Datenschutz-Erklärung
Impressum

futur:plom

Enjoying das Zukunft
Über diese Seite

Futuristische und utopische Notizen von Christian Heller a.k.a. plomlompom.

Orientierung

Themen-Einstiege

Berichte, Lektüren

Abonnement

Letzte Kommentare

24c3 #22: geschlechtspolitisches Sich-um-Kopf-und-Kragen-Reden (2)
     Günter Komoll, egal

Antisozialdemokratische Utopie Grundeinkommen (7)
     Martin Werner, Philipp, Klaus Gieg, ...

Afrikas größter Exportschlager: die Supercomputerisierung der Erde (3)
     Christian, Christian, sunny

Blogroll

Englisch

Deutsch

Lizenz

Für alle von mir verfassten Texte auf dieser Seite gilt folgende Lizenz:

Creative Commons License

Partnerschaften

Werbung

   

re:publica'09 #14: Vitaloase Bad Kratschmach

Tag 2, ca. 20.15 Uhr

Und jetzt entlohne ich mich mit dem sicheren ZerstreuungsZersteubungs-Höhepunkt des Tages, @johannes_monos monochrom-Performance "Vitaloase Bad Kratschmach 2.0". Johannes referiert einen gagaistischen Travelog in die österreichische Provinz anhand von Internetbildfundstücken, Handzeichnungen und, wie sollte es anders sein, Gesangseinlagen. Das Material wirkt so zusammengewürfelt, als werde die Handlung um eine Zufallsauswahl des Tagesausstoßes eines 4chan-verwandten Imageboards herum improvisiert. Doch sie trägt sich durchaus selbst. Die re:publica-Korpus-neigenden Web-2.0-Bezüge wirken eher wie Randerscheinungen, aber das macht nichts; so findet sich das Publikum noch mehr mit Zeugs konfrontiert, das es nicht erwartet.

Leider steigt der Hintergrundgeräuschpegel zumindest von meiner Sitzposition aus bald in einer Weise an, die es schwer macht, noch zuzuhören: Der Twitterlesungs-Crowd drängt rein und unterhält sich lieber lautstark mit sich selbst, als am Da-Vorne zu partizipieren oder es zuzulassen. Das verleidet mir etwas das Interesse, das nachfolgende Twitterlesungs-Ereignis zu bestaunen, an dem ich @mspro, @PickiHH usw. den ganzen Tag habe fleißig werkeln sehen; tausend Leute über wahrscheinlich primär ihre eigenen Tweets lachen zu hören, klingt mir als Aussicht so irgendwie unheimlich, und ich dränge raus, als monochrom vorbei ist.

Thursday April 9, 2009

Werbung

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.